Klarmachen zum Wenden!

Energiewende_Blog_Titelbild
Klarmachen zum Wenden!
Unser Energiewende Blog zeigt auf, dass es zum Gelingen der Energiewende jeden braucht: Politik, Forschung, Wirtschaft und natürlich die Verbraucher*innen. Letztere müssen nicht immer das schwächste Glied in der Kette sein. Der Blog beweist: Jede*r Verbraucher*in kann die Energiewende vorantreiben.
Die Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel hat am 11. September zur Veranstaltung "Klimaschutz - jetzt!? - Kiels Zukunft liegt in unseren Händen" in den Wissenschaftspark geladen. Es wurde Bilanz zu den bisherigen Klimanotstand-Maßnahmen gezogen und es sollten gemeinsame Lösungsansätze entstehen.
Am Donnerstag, dem 3. September, lud die Gemeinde Schönkirchen zur Bürgerinformationsveranstaltung „Ökologisch und ökonomisch Wohnen“ in die Mensa der Offenen Ganztagsschule ein. Denn in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind alle Bürger*innen gefragt.
Ein Kieler Energieversorgungs-Ausnahmefall in Sachen Wohnraum steht im Süden der Stadt. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ist noch die Besonderheit, doch dass sie die Bewohner mit Mieterstrom versorgt, ist bisher eine absolute Ausnahme in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt.
Der Schönberger Peter Zimmermann engagiert sich seit langer Zeit fürs Energiesparen und Klimaschutz – manchmal auf eigene Faust, manchmal im Team, aber immer mit voller Inbrunst. Was er dabei alles unternommen und erlebt hat, erzählt er uns im Interview.
In der ersten Folge unseres neu ins Leben gerufenen Podcasts erklärt Julia Buchweitz aus unserem Projekt "Verbraucher in der Energiewende" was die Versorgung durch Nah- und Fernwärme so nachhaltig macht, welche finanziellen Vorteile es geben kann, aber auch worauf Verbraucher achten müssen.
Der Online-Talk am 25. Juni war eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Kiel, der Förde-VHS, Haus & Grund und der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Er skizzierte die Planungen für die nahe Zukunft und eine Diskussion gab den Teilnehmern anschließend die Möglichkeit aktiv nachzufragen.
Beim Klimaschutz und der Energiewende kommt es auch auf jeden Einzelnen an. Das MELUND hat ein Förderpaket beschlossen und veröffentlicht, das sich konkret an den einzelne*n Bürger*in beziehungsweise Verbraucher*in wendet. Dabei stellt es 1,6 Mio. Euro für ökologische Investitionen zur Verfügung.
Dr. Elena Zydek ist Klimaschutzmanagerin und bewirtschaftet mit ihrem Mann einen landwirtschaftlichen Bioland-Betrieb. Doch nicht immer sind die Gedanken einer Klimaschutzmanagerin mit denen einer Landwirtin vereinbar. Sie hat uns bei einem Beusch mal erzählt, wie sie mit beiden Rollen umgeht.
Ob individuell oder gemeinsam - es gibt viele Ideen, Projekte und Aktionen, die die Energiewende voranbringen. So auch in der kleinen nordfriesischen Gemeinde Stedesand. Dort haben sich einige Bewohner zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen und ein Wärmenetz für das Dorf ins Leben gerufen.
Um die klimapolitischen Ziele Deutschlands, aber auch Schleswig-Holsteins zu erreichen kommt der Wärmewende bei Gebäuden eine herausragende Rolle zu, denn über 50 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs entfällt auf den Wärmesektor, davon allein rund 40 Prozent auf den Gebäudebereich.
Verbraucher*innen haben durch ihr Konsumverhalten einen großen Einfluss auf die Energiewende. Gleichzeitig wird viel von ihnen erwartet, denn das Feld ist weit, die Möglichkeiten zahlreich und die Flut an Informationen groß. Dabei stets den Über- und Durchblick zu behalten, ist nicht immer leicht.

Gefördert durch:

Logo Durchblick