Heizen bis Pellworm untergeht? Wie reißen wir das Ruder herum?

Stand:

Wir müssen nicht mehr darüber diskutieren, ob wir den Ausstoß von Treibhausgasen deutlich reduzieren müssen. Es geht um das wie und vor allem wie schnell wir liefern müssen. In den Bereichen Ernährung, Mobilität und Wärmeversorgung werden wir uns als Verbraucher:innen auf gravierende Veränderungen einstellen müssen. In der nächsten Legislaturperiode können wir diese Veränderungen noch sozialverträglich gestalten. Danach zwingt uns der Klimawandel voraussichtlich zum bloßen Reagieren - vergleichbar der Corona-Pandemie. 
Die kommende Bundestagswahl wird damit eine zentrale Weichenstellung über die zukünftige Klimapolitik Deutschlands sein. Was ist von den Parteien zu erwarten? Wie wird deren Klimapolitik konkret aussehen? Welche Anreize werden geschaffen, welche Verpflichtungen verordnet? Und wie bleibt dabei der soziale Frieden und die wirtschaftliche Balance gewahrt?

Diese Fragen und andere klären wir in einer digitalen Diskussionsrunde mit Mitgliedern des Bundestages aus Schleswig-Holstein am Abend des 19. August ab 20 Uhr.

Sturmfluten werden sich bei ausbleibendem Klimaschutz häufen.
On

Im März dieses Jahres urteilte das Bundesverfassungsgericht, dass "die Regelungen (...) über die nationalen Klimaschutzziele die bis zum Jahr 2030 zulässigen Jahresemissionsmengen (...) mit Grundrechten unvereinbar sind". Denn: Die bis zum Jahr 2030 zugelassenen Emissionsmengen reduzieren die nach 2030 noch verbleibenden Emissionsmöglichkeiten erheblich und gefährden dadurch praktisch jegliche grundrechtlich geschützte Freiheit.

Digitale Diskussionsrunde über Forderungen und Positionen

Inwiefern die aktuell durch den Bundestag beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen ausreichen, um unseren Kindern ihre grundrechtlich geschützten Freiheiten einzuräumen und welche Klimapolitik die einzelnen Parteien nach der Bundestagswahl umsetzen wollen, klären wir "Verbraucher in der Energiewende" gemeinsam mit dem Zusammenschluss "Energiebürger.SH". Dazu haben wir die schleswig-holsteinischen Bundestagsabgeordneten

zur digitalen Diskussionsrunde "Heizen bis Pellworm untergeht? Wie reißen wir das Ruder herum? - Klimaschützende Forderungen und Positionen zur Bundestagswahl" eingeladen. Am 19. August geht es ab 20 Uhr um die Positionen der Abgeordneten und ihrer Parteien, inwiefern diese gegenüber dem internationalen Klimaschutzabkommen, dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes und den Forderungen von Seiten der Bürger:innen und Verbände bestehen.

Bundestagswahl und dann?

Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, aber auch wirtschaftliche Prosperität – die wesentlichen Rahmenbedingungen hierfür werden in Berlin gesetzt. Wie passen die Themen zusammen und welche Partei hat welche konkreten Konzepte?

Insbesondere der Bereich Wärme spielt beim Klimaschutz eine große Rolle und fordert uns als Bürger:innen und Verbraucher:innen sehr stark. Müssen wir unsere Heizungssysteme komplett umbauen? Welche erneuerbaren Energien stehen für die Wärmeversorgung überhaupt in ausreichender Menge zur Verfügung? Und kommt die Dämmung der Häuser nicht vor der Heizungserneuerung?

Den Bundestagsabgeordneten gegenüber sitzen Vertreter:innen unterschiedlicher Akteursgruppen und stellen ihre Forderungen zur Diskussion:

Moderiert wird die digitale Veranstaltung von Sascha Sommer, freier Journalist und NDR-Moderator.

Seien Sie dabei und bringen Sie sich in die Diskussion mit ein. Wir freuen uns auf Sie!

Gefördert durch:

Logo Durchblick