24 Fragen zu Klimaschutz und Energiewende: Wir beantworten sie online!

Pressemitteilung vom

Zu Hause bleiben ist in Deutschland aktuell das oberste Gebot. Gerade jetzt finden viele Menschen die Zeit, sich mit grundlegenden Fragen und Zukunftsthemen wie Klimaschutz und Energiewende auseinanderzusetzen. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein liefert die Antworten direkt und ohne Ansteckungsgefahr ins Haus: In neuen Onlineseminaren können sich Interessierte kostenfrei informieren, wie sie ihre private Energiewende zu Hause mit E-Mobilität, Solarstrom und intelligenter Haustechnik voranbringen.

Off

Die Energiewende wird für Verbraucher*innen in den nächsten Jahren viele Veränderungen bringen. Heizen mit Öl und Gas wird teurer, Strom soll günstiger werden und für die Nutzung erneuerbarer Energien gibt es mehr Förderung als je zuvor. Wer diese Entwicklungen für sich nutzen und sich ganz praktisch für Klimaschutz einsetzen will, bekommt in den Onlineseminaren der Verbraucherzentrale Informationen, Anregungen und Tipps.

„Verbraucher in der Energiewende“:  Neue Online-Seminare im April

E-Mobilität: Unterwegs mit Sonnenstrom
Eine eigene Photovoltaikanlage lohnt sich vor allem dann, wenn man einen möglichst großen Anteil des erzeugten Sonnenstroms selbst verbraucht. Ein E-Mobil ist für Besitzer einer großen PV-Anlage eine praktische Möglichkeit, diesen Eigenverbrauch zu erhöhen. In diesem Seminar erläutert Energie-Experte Tom Janneck, worauf dabei zu achten ist und vor welchen Tücken sich Verbraucher bei der E-Mobilität in Acht nehmen müssen.

Smart Home: Weniger Energieverbrauch mit intelligenter Technik
Smart Home-Anwendungen wie die intelligente Heizung machen es möglich, den eigenen Energieverbrauch zu Hause jederzeit auf einen Blick zu kontrollieren und gezielt zu steuern. Das bedeutet im besten Fall: weniger Kosten und mehr Komfort. Dieses Seminar bietet einen guten Einstieg für Verbraucher*innen, die neu in dem Thema sind und sich grundlegend informieren möchten. Dabei werden Nutzungsbeispiele genauso angesprochen wie mögliche Fallstricke.

Smart Meter: Das kommt auf Verbraucher zu
Bis zum Jahr 2032 sollen alle Haushalte mit einem digitalen Stromzähler oder einem intelligenten Messsystem ausgerüstet sein. Im Vergleich zu den alten Stromzählern sind die neuen digitalen Smart Meter teurer. Pflicht sind sie aber nur für Haushalte mit hohem Stromverbrauch. In diesem Seminar erläutert Energie-Experte Steffen Schmidt, welche Haushalte sich darauf einstellen sollten, welche Kosten die Umstellung mit sich bringen wird und wie Verbraucher*innen die neue Technik für sich nutzen können.

Mieterstrom: So kommen Mieter an günstige Sonnenenergie
Bisher waren Photovoltaikanlagen vor allem für Hausbesitzer interessant. Das hat sich geändert: Mit eigenen Solar-Modulen für den Balkon oder über die Anlage des Vermieters können auch Mieter günstigen Sonnenstrom beziehen. Das lohnt sich, denn geförderter Mieterstrom ist rund zehn Prozent günstiger als der Grundversorgungstarif des örtlichen Stromversorgers. In diesem Seminar geht es um die technischen Voraussetzungen und rechtlichen Fragen.

Anmeldung und Termine
Interessierte können sich unter www.durchblick-energiewende.de direkt für die kostenfreien Onlineseminare anmelden. Dort sind auch alle aktuellen Termine zu finden. Diese kündigt das Projekt "Verbraucher in der Energiewende" zudem regelmäßig über den Twitter-Account @DEnergiewende an.

Die nächsten Termine:
06.04.2020 ab 17 Uhr: E-Mobilität
09.04.2020 ab 17 Uhr: Smart Home
16.04.2020 ab 17 Uhr: Smart Meter
23.04.2020 ab 17 Uhr: Solarstrom für Mieter
Weitere Termine folgen.

Aufgrund der Projekt-Förderung durch das Ministerium für Energie, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND) können die Onlineseminare kostenlos angeboten werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Gefördert durch:

Logo Durchblick