Umfrage zum Einbau der Smart Meter

Stand:

Der Einbau eines Smart Meters ist derzeit bei einem Stromverbrauch über 6.000 kWh verpflichtend. In allen anderen Fällen entscheidet der Messstellenbetreiber über die Installation. Er ist damit Ansprechpartner für diejenigen, die sich auch bei einem geringeren Verbrauch für den Einbau eines intelligenten Messsystems interessieren. Um herauszufinden, ab wann Schleswig-Holsteiner*innen genau mit dem Einbau eines Smart Meters rechnen können und ob ggf. auch weitere Services zur Verfügung gestellt werden, führt das Projekt „Verbraucher in der Energiewende“ aktuell eine Abfrage bei den entsprechenden Energieversorgern und Messstellenbetreibern in Schleswig-Holstein durch.

Umfrage_Verbraucher_in_der_Energiewende
Off

Smart Meter sind eine grundlegende Voraussetzung für die intelligenten Stromnetze der Zukunft und sollen einen starken Beitrag zur Energiewende leisten. Die Anforderungen für den flächendeckenden Einbau der Smart Meter sind seit Anfang des Jahres 2020 erfüllt. Die Energiebranche ist, unabhängig von der Corona-Pandemie, bezüglich des Einbaus bisher aus unterschiedlichen Gründen zögerlich.

Vorbereitung auf den Smart Meter Rollout

Zum Auftrag der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zählt die Information der Verbraucher, damit sie gute, wirtschaftliche Entscheidungen treffen können. Insbesondere unser Projekt „Verbraucher in der Energiewende“ klärt über Chancen und Konsequenzen der neuen Messgeräte auf. Um die Verbraucher optimal auf den Smart Meter Rollout vorzubereiten, wünschen wir uns weitere Informationen, die vor allem auch deren Vorteile beleuchten. Dazu zählt unter anderem auch die Option, zu einem wettbewerblichen Messstellenbetreiber zu wechseln. Welche Unternehmen hier in Frage kommen, ist derzeit leider kaum ersichtlich.

Darüber hinaus gibt es zusätzlichen Informationsbedarf in Bezug auf Mieterstromprojekte. Aus Gesprächen mit verschiedenen Stadtwerken wird deutlich, dass zwar Mieterstromprojekte umgesetzt werden, allerdings mit unterschiedlichen Ausprägungen. Das Projekt „Verbraucher in der Energiewende“ plant eine Veranstaltung, in der die praxisorientierte Umsetzung im Vordergrund stehen soll.

Für nähere Informationen zu der Umfrage können Sie sich an Projektleiter Tom Janneck wenden: 0431 / 590 99 190.

 

Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir natürlich über diese informieren.

Gefördert durch:

Logo Durchblick